Was ich mag, was ich nicht mag

01 Mis 9534
 

Was ich mag:

1. In der Freizeit:

Lesen, Musik hören, Freunde treffen.

2. Im Zug:

Hier kann ich mich in Ruhe auf kommende politische Auseinandersetzungen vorbereiten.

3. An der Politik:

Sie gibt mir die Möglichkeit zu gestalten und mit unterschiedlichsten Menschen in Kontakt kommen. Dabei lerne ich immer wieder viele neue Ideen kennen.

4. An Niedersachsen:

Die Küste, die Heide und den Harz! Natur und Arbeit sind bei uns in einem guten Verbund.

5. Beim Essen:

Am schönsten sind gute Gespräche beim Essen, eine entspannte Atmosphäre, guter Wein, mediterrane Küche und leichte Gerichte.

6. Im Urlaub:

Viele neue Orte kennen lernen und dabei die Erholung nicht vergessen, das ist für mich ein gelungener Urlaub.

7. An meiner Familie:

Meine Familie hält mir immer den Rücken frei. Dafür bin ich sehr dankbar. Zusammen werden unsere gemeinsamen Ziele erreichbar.

8. An meinen Freunden:

Besonders der Austausch, Ehrlichkeit, aber auch, dass man unangenehme Dingen ansprechen kann und gemeinsam eine Lösung findet.

9. Beim Lesen:

Am liebsten Krimis und historische Romane, Reiseschilderungen und deutsche Nachkriegsliteratur.

10. Am Winter

Spaziergänge durch die verschneite Landschaft.

 

Was ich nicht mag:

1. Morgens:

Stress und Hektik, kein Frühstück oder keine Zeit zum Frühstücken. Das ist für mich kein guter Start in den Tag.

2. Beim Autofahren:

Staus auf den Autobahnen, vor allem auf der A2. Schade um die Zeit, finde ich.

3. Im Zug:

Verspätung, nervende Zugbegleiter und wenn ich nicht die Ruhe finde, mich auf meine Unterlagen zu konzentrieren.

4. In der Freizeit:

Vor allem, dass ich davon so wenig habe.

5. An meiner Wohnung in Berlin:

Bisher bin ich mit meiner Wohnung sehr zufrieden.

6. Nachts:

Wartezeiten auf Flughäfen, Staus auf der Autobahn.

7. An der Politik:

Unaufrichtigkeit, viel Reden-keine Taten und Stammtischniveau, das mag ich wirklich nicht.

8. Abends:

Ausgedehnte Gremiensitzungen in Hinterzimmern von Gasthäusern.

9. An Sitzungen:

Zu lange Monologe, es ist alles schon gesagt worden - aber noch nicht von jedem.

10. Beim Essen:

Hektik, Stress, Fast Food, fehlende Küchenhygiene. Auf die Schnelle unterwegs allein etwas essen, da ich zuvor für eine Pause keine Zeit gefunden habe.