Sieben Millionen Menschen hungern- Spenden Sie und leisten Sie schnelle und nachhaltige Hilfe im Südsudan

 
 

Im Südsudan herrscht Hungersnot. Sieben Millionen Menschen hungern, 250.000 Kinder sind in akuter Lebensgefahr. Bundestagsabgeordneter Achim Barchmann (SPD) bittet um Spenden an HELP-Hilfe zur Selbsthilfe e.V. für die Versorgung und für die Überlebenshilfe der Menschen im ostafrikanischen Südsudan.

 

Seit 2013 herrscht Bürgerkrieg im Südsudan. Der ostafrikanische Staat leidet durch diesen Konflikt und aufgrund schlechter Infrastruktur zunehmend an Nahrungsmittelknappheit.

Die Hilfsorganisation HELP versorgt im Südudan rund 117.000 Menschen mit therapeutischen Nahrungsmitteln und Medikamenten gegen Unterernährung, durch Vitamine und Spurenelemente für Kinder und Schwangere und durch sauberes Wasser und Sanitäranlagen für die ganze Familie.

„Aktuell gilt es, schnell Überlebenshilfe zu leisten. HELP kann vor Ort gute und nachhaltige Unterstützung leisten. Ich bitte Sie um Ihre Unterstützung dabei“, erklärt Achim Barchmann.

HELP-Hilfe zur Selbsthilfe,  SPENDENSTICHWORT: Hunger Südsudan SPENDENKONTO IBAN: DE47 3708 0040 0240 0030 00 BIC: DRES DE FF 370

Achim Barchmann ist unterstützendes Mitglied bei HELP. HELP-Hilfe zur Selbsthilfe e.V ist eine nichtstaatliche humanitäre Hilfsorganisation, die sich seit 1981 für Menschen in Not weltweit engagiert. HELP wurde von Abgeordneten aller damals im Bundestag vertretenen Parteien und Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Kirche gegründet. Auch heute noch setzt sich der Vorstand aus Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Zivilgesellschaft zusammen. 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.